Das deutsche Marinemuseum in Wilhelmshaven bietet eine spannende Zeitreise durch die Geschichte der deutschen Seestreitkräfte und den Alltag von Marinesoldaten. Großexponate wie die von Projekt Exodus genutzte Lenkwaffenzerstörer „Mölders“ aber auch das Unterseeboot U10 laden ein, die besonderen Anforderungen des Bordlebens nachzuvollziehen.

Das Museum wurde 1998 eröffnet, seine Gründung geht auf eine Initiative der Stadt Wilhelmshaven aus dem Jahr 1986 zurück. Im Jahr 1988 wurde der Förderverein Deutsches Marinemuseum e.V. gegründet. Auf dem Gelände der ehemaligen Scheibenhofwerkstatt am Südstrand, einem 1888 erbauten Gebäude des Torpedohofes der Kaiserlichen Werft, finden sich heute zahlreiche Exponate und viele interessante Ausstellungen rund um die Marine.